Biographie

Belinde Ruth Stieve

Schauspielerin Sprecherin Expertin
Ehrenmitglied WIFT Germany
Mitglied EWA Network und Pro Quote Film

geboren 1967 in Hamburg
Sternzeichen: Schütze
Linkshänderin

Collage mehrerer Szenenfotos aus Filmen mit Belinde Ruth Stieve

Biographie

Ausbildung 

Freiraum Theaterlabor Bremen. Schule für Schauspiel Hamburg.
Langjährige Beschäftigung mit japanischen Künsten und  japanischen Schauspieltrainings u.a. bei Yoshi Oida (Paris), Tadashi Suzuki und Nahoko Kuboniwa (Shizuoka / Japan) und Yuko Ota (Paris / Tokyo).

Film / Fernsehen

#HEULDOCH (Webserie, ZDF), Dschermeni (Kinderserie, ZDF), Brief an mein Leben (ARD), Nele in Berlin (ZDF), Opa, ledig, jung (ARD), Toleranz (ARD Alpha), Tatort Berlin: Der Fall Bruno Lüdke (RBB), SOKO Wismar (ZDF), Haltet die Welt an (ARD), Pfarrer Braun und der Siebte Tempel (ARD), Queue (Kino), Temporary Discomfort (Kino), Acht (Kino), Reise ohne Rückkehr (Kino), Tanz mit dem Einhorn (Kino), Zum Todesziel der Liebe Leidensgang (Kino), Hinter den Dünen (Kino) u.a.m.

Theater

Engagements in Nord- und Süddeutschland und Berlin, u.a. Antigone, Unschuld, Zuckerfabrik, Vagina Monologe, Two in One, Gelingt es denn, sich fernzuhalten von alledem?, Amadeus, Boyfriend (Musical),  Rumpelstilzchen, Schneewittchen und die sieben Zwerge (als Oberzwerg Alberich!).

Soloprojekte für die Bühne

Aus der 1994 als einmalig geplanten szenischen Lesung rausche, Engel! ein literarischer Streifzug durch die Drogenerlebnisse unserer Dichter und Denker (Regie/Dramaturgie Lucia Geis) wurde eine erfolgreiche Gastspielreihe in ganz Deutschland (letzte Vorstellung 2006). Es folgten die Solotheaterstücke Schlafe! Was willst Du mehr? (1996-2001) und Sonnensplitter – dabei fing der Tag noch so gut an (1999-2002, Regie Bianca Blessing). 2002 entwickelte Stieve die Gelesenheiten – inszenierte Literatur für jeden Anlass, mit denen sie seit dem in allen 16 Bundesländern gastierte.

Auszeichnungen

Bamberger Reiter / Preis der Jugendjury 2014: Schwarze Schafe
Bestes Drama beim Landesfilmfestival Berlin Brandenburg 2014: Temporary Discomfort
Publikumspreis im Wettbewerb „Tatort Oldenburg“ 2007: Zum Todesziel der Liebe Leidensgang
2. Preis Internationale Umweltfilmtage Bremen 2003 „Die süße Versuchung“: Ein kurzer Film über das Öffnen von Schoko-Eiern
Fighting Spirit Preis Norddeutsche Iaido-Meisterschaften 2008 (Einzelauszeichnung)
2. Platz Norddeutsche Iaido-Meisterschaften 2008 (Teamwettbewerb)

März 2020 Mitglied der 3-köpfigen Wettbewerbsjury beim Deutschen Fernsehkrimifestival in Wiesbaden.

Expertin

Belinde Ruth Stieve betreibt seit 2013 das zweisprachige Blog SchspIN Gedanken einer Schauspielerin – An Actress’s Thoughts, in dem sie eigene empirische Analysen und Kommentare veröffentlicht. 2016 entwickelte sie die geschützte Methode NEROPA – Neutrale Rollen Parität, ein Gender & Diversity Tool.

Stieve ist eine gefragte Speakerin, Kommentatorin und Beraterin. Außerdem führt sie Auftragsstudien durch.

Freizeit

Zu ihren Vergnügungen gehören neben Fotografie und Zeichnen unter anderem Langstreckenlauf (5.000 und 10.000 m, Halbmarathon in Riga 2017) und ihr Terrier.

zurück zur Startseite

Impressum / Datenschutz